Wir sind Hohenfelde

Christa L., lebt seit 41 Jahren in Hohenfelde.
Wie verändert sich Hohenfelde aus Ihrer Sicht im Moment? Leider nicht positiv, da urbane Einrichtungen wie Gemeindezentrum, Kindergarten, Schule etc. aufgelöst sind/ werden. Der Ausländeranteil ist relativ hoch. Zu viele Wohnhäuser werden gewerblich genutzt.





Was wünschen Sie sich für die Zukunft von Hohenfelde? Hohenfelde sollte ein gepflegter Wohnstadtteil sein. Bürotürme wie in St. Georg sind kein erstrebenswertes Beispiel.
Grünflächen sollten entwickelt; der Baumbestand gepflegt und nicht vernichtet werden.

Ergänzen Sie den Satz: "Hohenfelde ist ..." ... der kleinste Stadtteil Hamburgs, der liebenswert ist und nicht verwahrlosen sollte.

Zurück zur Übersicht


Entwicklungskonzept erstellt

Im Oktober 2006 ist das Entwicklungskonzept Hohenfelde fertiggestellt worden. Diese Internetseite wird seitdem nicht mehr aktualisiert.

Das Stadtteil-Entwicklungskonzept Hohenfelde wird im Auftrag der Stadtplanungsabteilung des Bezirksamtes Hamburg-Nord erstellt. Mit der planerischen Erarbeitung und der Durchführung der Werkstätten wurde die Arbeitsgemeinschaft SUPERURBAN und stadtplanbar, Gisela Sinz-König beauftragt.



Hohenfelde Entwicklungskonzept
info@hohenfelde-2006.de | http://www.hohenfelde-2006.de/hohenfelde/menschen_05.html
Ausgegeben am Montag, dem 29.05.2017 um 04:07 Uhr.